Samstag, 29. August 2009

Was Sterne denken



Am Montag waren wir am Pilsensee. Das Wetter war einfach wunderbar.








Nach einer Abkühlung in selbigen, ging es hinauf zum Schloss Seefeld.








Und nach der ganzen Anstrengung (erst baden dann laufen) ging es unserem Aljoscha so:








Da half nur die Aussicht auf kühle Getränke und etwas gutes zu essen. Beides gab es in vortrefflicher Umgebung hier:









Nach dem wir gut gegessen und getrunken hatten, war es Zeit nach Hause zu fahren. Mittlerweile war es ganz dunkel geworden. Und - auch wenn es am Tag noch sehr heiß war - nun wurde es empfindlich kühl. Wir stiegen also alle ins Auto und fuhren los. Tatjana schaute aus dem Fenster und betrachtete den Sternenhimmel. Zwischen ihr und ihrem Vater entspann sich folgender Dialog:


Tatjana: Oh, dieser schöne Sternenhimmel. Siehst du ihn auch Papa?
Papa: Hm? Ja, klar. Seh ich auch.

Tatjana: Schau mal - der Mond. Der ist ja nur halb. Wo ist denn die andere Hälfte? Ach so, ich glaube die ist wo anders arbeiten. Oder - macht Ferien.

Papa: Was ist den die Arbeit vom Mond?

Tatjana: Paaaapaa - weißt du das denn nicht? Natürlich leuchten.

Papa: Ja klar - ist ja logisch.

Tatjana: Papa - wusstest du das ich jede einzelne Spitze bei einem Stern erkennen kann? Kannst du das auch?

Papa: Nein, wusste ich nicht und nein, kann ich nicht.

Tatjana: Weißt du, Papa, warum die Sterne am Tag nicht zu sehen sind?

Papa: Weißt du es denn?

Tatjana: Die Sterne denken sich - nö, am Tag lassen wir uns nicht sehen. Wir müssen uns ja auch mal ausruhen. Damit wir am Abend wieder leuchten können. Dann haben die Menschen mal was schönes zum anschauen. Das denken die - glaube ich.

Papa: Da kannst du schon recht haben. Ist ja auch anstrengend so die ganze Nacht zu leuchten.

Tatjana: Ach Papa, ich finde die Sterne so schön. Und ich bin vom vielen gucken schon ganz müde. Ich freue mich schon auf mein Bett. Da ist es immer sooo kuschlig. Und bevor ich schlafe, schaue ich nochmal zu den Sternen und wünsche ihnen schöne Träume. Papa? Paaapaa!

Papa: Ja - hier. Was ist denn?

Tatjana: Glaubst du Sterne können träumen?

Papa: Vielleicht. Sie können ja auch denken - sagt du.

Tatjana: Ach Papa - du kannst dir einfach nix vorstellen.

Papa: Moment mal - klar kann ich mir was vorstellen. Aber nun bin ich ziemlich satt und ziemlich müde. Da wird's mit dem Vorstellen schwierig.

Tatjana: Bei mir nicht!! Ich glaube, der halbe Mond mag uns.

Papa: Wie kommst du drauf?

Tatjana: Weil er uns die ganze Zeit hinter her kommt. Ach schau - und die Sterne auch.



Wie schnell die Zeit vergeht - wenn man eine Geschichten erzählende Tatjana im Auto hat. Mittlerweile sind wir zu Hause angekommen. Alle machen sich schnell bettfertig. Ein langer, schöner Tag geht zu Ende. Und ich - ich freue mich über diese wunderbare, kindliche, zuweilen philosophisch anmutende Phantasie von Tatjana.

Freitag, 14. August 2009

Kuriositäten



Wolltet ihr immer schon mal wissen

Wie viele Kalorien man zu sich nimmt, wenn man eine Briefmarke anleckt?

Oder

Wie lange es dauert, um ein Straußenei hartzukochen ?

Oder

Wie lange der Orgasmus bei einem Schwein dauert?


Vielleicht wäre es euch auch wichtig zu wissen


Was in Florida unter Wasser verboten ist?

Oder

Wovor Napoleon Angst hatte?


Wenn ihr diese oder andere „wissenswerte“ Informationen braucht – dann schaut doch mal hier vorbei.


Euch allen ein wunderbares, erholsames und sonnenreiches Wochenende.

Mittwoch, 12. August 2009

Die Spannung steigt...



...ins unermäßliche.



Die Gewinnerin der Halsketten-Verlosung seht fest!




Drei Papierstreifen - mit Namen der möglichen Gewinner.






Drei Papierstreifen - mit Namen der "freiwilligen" Verlosungshelfer.






Gefaltete Papierstreifen mit Namen der Teilnehmerinnen an Verlosungshelfer ausgeteilt. Diese tauschen noch rege untereinander.






Gefaltete Papierstreifen mit Namen der Verlosungshelfer in Schachtel. Mutter von Verlosungshelfer zieht einen gefalteten Papierstreifen mit Namen von Verlosungshelfer aus Schachtel.




Gezogen wurde:





Nicolai zeigt nun welcher Name auf seinem Papierstreifen steht.






Herzlichen Glückwunsch liebe Ninifee!!!





Belohnung für "freiwillige" Verlosungshelfer.
Immerhin haben sie ihre kostbare (Ferien-) Zeit zur Verfügung gestellt.





Vielen Dank liebste rosa p., mitten-ins-herz und ninifee für eure Teilnahme.




Liebe Rike, liebe Anita nicht traurig sein. Für euch habe ich jeweils einen klitzekleinen Trostpreis.




Wer von euch nun Armband oder Schlüsselanhänger bekommt?

Laßt euch überraschen.

Dienstag, 4. August 2009

Erstlingswerk


Zunächst - wenn auch ein wenig verspätet - bedanke ich mich auf diesem Wege für all die lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag (die mich auf verschiedenster Weise erreicht haben). Sie haben mir gut getan, haben mich beschwingt und manchmal auch schmunzeln lassen.


Nach all dem Trubel - der sich langsam aber sicher legt – habe ich meinen Bloggeburtstag – sagen wir mal – völlig verpennt.

Mittlerweile gibt es „Goldpfote“ seit 70 (!) Wochen. Das ist ja nun auch eine schöne runde Zahl und durchaus feierwürdig.

Auf meinen Blogrunden habe ich immer wieder schöne Dinge gesehen, die anlässlich eines Bolggeburtstag verlost wurden. Diesem Ritual komme ich gerne nach.

Also habe ich mir ein paar Glaswachsperlen, Glasschliffperlen, Schmuckdraht in verschiedenen Längen – und was man sonst noch so zur Schmuckherstellung braucht – zusammengesucht und mein erstes (selbstgemachtes) Schmuckstück - eine Halskette - entstehen lassen.

Man kann sie zu schwarz tragen.

Aber auch zu weiß.

Und im Grünen macht sie sich auch nicht schlecht.


Und wer hier – per Kommentar – bis zum 11.08.2009 / 12:00 h mittags ein paar wohlwollende, anerkennende, mutmachende, herzerwärmende aber auch kritische oder gar besserwissende Worte hinterlässt, hat die Chance dieses Erstlingswerk zu gewinnen.

Im Verlauf des 12.08.2009 werde ich dann die Gewinnerin (oder vielleicht sogar den Gewinner?) bekannt geben.

Ich wünsche euch allen viel Glück!!!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin